Login

Register

Login

Register

UNSER NEWS ARCHIV

You wanna be where you can see our troubles are all the same you wanna be where everybody knows Your name days are all share them with me oh baby are the voyages of the Starship Enterprise

Stellungnahme zum Hybridkühlturm des Kraftwerks Moorburg

Nach der Vorstellung des neuen Hybridkühlturmes während des Scopingtermines in der BSU (Behörde für Stadtentwicklung- und Umwelt) am 11.05.2010 ergab sich, dass Vattenfall Europe einen Hybridkühlturm für das Kraftwerk Moorburg vorstellte, welcher einen um über 90% reduzierten Wasserverbrauch aufweist, als die alte Lösung.

Dies begrüßt der ASV Hamburg ausdrücklich!

Nach Darstellung von Vattenfall soll der Hybridkühlturm allerdings nur zum Einsatz kommen, wenn die Entnahme von Wasser aus der Elbe, auf Grund der Auflagen der BSU von 2008, nicht mehr erlaubt ist.

Durch den Hybridkühlturm wird die Wärmelast der Elbe durch erhitztes Kühlwasser erheblich gemindert, um einen Betrieb des Kraftwerkes auch bei kritischen Temperatur- und Sauerstoffwerten zu ermöglichen und so die Auflagen der BSU zu erfüllen.

Außerhalb der kritischen hydrologischen Bedingungen kann die Wasserentnahme auf Grund der in 2008 erteilten Genehmigung in vollem Umfang erfolgen. Der Schaden für Fische und Wirbellose ist enorm hoch.

Gerade Jungfische und Fischlarven sind durch die eingesetzte Fischscheuchanlage nicht aus dem starken Wasserstrom fernzuhalten und erleiden erheblichen Schaden.

Ähnliches gilt in hohem Maße für die adulten Fische und andere aquatische Organismen, trotz des Einsatzes einer so genannten Fischscheuchanlage.

Im Januar 2009 (Drucksache 16/11590) wurde durch die Bundesregierung im Rahmen einer kleinen Anfrage zu den Schutzmassnahmen zur Rettung des europäischen Aals Folgendes festgestellt: „Eine Reduzierung der Sterblichkeiten an technischen Anlagen (Wasserkraft- werke, Schöpfwerke, Kühlwasserentnahmen) ist aus Sicht der Bundesregierung wünschenswert.“ Die massive Wasserentnahme durch das Kraftwerk Moorburg steht im krassen Gegensatz zu dieser Auffassung.

Die Elbe ist einer der Hauptströme Deutschlands und bis vor wenigen Jahren war der Aal der Brotfisch der hiesigen Fischerei.

Diese Stellung ist mittlerweile stark gefährdet und das Aalvorkommen auf dramatische Weise rückläufig. Maßnahmen zur Stärkung des Aalbestandes durch die Fischereibehörden der anliegenden Länder werden durch die massive Wasserentnahme und dadurch nachhaltige Schädigung des Fischbestandes des Kraftwerkes Moorburg gefährdet.

Das Präsidium des ASV Hamburg lehnt die Haltung des Kraftwerksbetreibers, sich auf seine alte Teilgenehmigung zurückzuziehen, angesichts des massiven Schadens für die gesamte aquatische Fauna durch die Wasserentnahme, ab.

Wir sind der Ansicht, dass der Hybridkühlturm durchgehend zum Einsatz kommen muss.