Projekte

Projekt „Bille Aal“, Aalschutz in der Unteren Bille

  

Der Angelsport Verband Hamburg e.V. freut sich, Ihnen mitteilen zu können, dass es uns gelungen ist, von der BWVI (Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation) Fördergelder für ein Aal-Schutzprojekt in der Unteren Bille einwerben zu können. Die Untere Bille hat ein Einzugsgebiet von 13,4 km² und steht nur über Schleusen mit der Elbe in Verbindung. Da Sie im Sinne der EU WRRL als stark veränderter Wasserköper gilt, gibt es von Seiten der Stadt Hamburg bisher keine Bestrebungen, eine Durchgängigkeit zur Elbe zu schaffen. In den letzten Jahren durchgeführte fischbestandskundliche Untersuchungen haben gezeigt, dass der Aalbestand überaltert ist. Dies deutet darauf hin, dass die Tiere nicht abwandern können oder die Abwanderung zumindest stark gestört ist. Um wenigstens eine gewisse Abwanderungsquote gewährleisten zu können, wird der ASV Hamburg ab Juli 2017 beginnen, Aale in der Unteren Bille unter Einsatz von Reusen zu fangen und abwanderungs-bereite Tiere in die Elbe umzusetzen. Darüber hinaus werden alle gefangen Aale gewogen und vermessen, sowie stichprobenartig auf Parasiten untersucht. Die Daten liefern dann wichtige Erkenntnisse über die Größe und den Zustand der Population in der Unteren Bille.

Weitere Informationen über das Projekt folgen nach Beginn der Befischungen, sobald uns erste Daten vorliegen.

Wir hoffen, mit dem Projekt einen kleinen Beitrag zur Erhaltung der gerade auch bei Anglern sehr beliebten Art in Hamburg leisten zu können.