Login

Register

Login

Register

UNSER NEWS ARCHIV

You wanna be where you can see our troubles are all the same you wanna be where everybody knows Your name days are all share them with me oh baby are the voyages of the Starship Enterprise

Ein guter Freund ist von uns gegangen

Mit Bedauern haben wir davon Kenntnis nehmen müssen, dass der frühere Schatzmeister des Angelsport-Verband Hamburg e. V.,
Hans-Dieter Kuhlmann,
am 22. Juli 2013 verstorben ist.

Hans-Dieter Kuhlmann führte die finanziellen Geschicke des Verbandes lange Jahre. Das gesamte Präsidium des ASV Hamburg möchte hiermit sein Mitgefühl zum Ausdruck bringen und Hans-Dieter für seine Verdienste und sein Wirken im Verband, von ganzem Herzen danken.
Wir werden ihn in allerbester Erinnerung behalten.

Unsere Gedanken in diesen schweren Stunden sind bei seiner Frau und seinen Angehörigen.

Das Präsidium des

Angelsport-Verband Hamburg e. V.

 

 .

Gemeinsamer Aalbesatz des Elbe-Seitenkanals

Mit dem Besatz der vom Landessportfischerverband Nds. gepachteten Elbe-Strecke und des von uns gemeinsam mit dem Angelsportverbands Hamburg gepachteten Elbe-Seitenkanals ist die diesjährige Aalbesatzkampagne erfolgreich abgeschlossen worden. Robert Jankowski, Jürgen Märker und Michael-Albert Wolf vom ASVHH und Ralf Gerken vom LSFV liessen es sich nicht nehmen, die von der Aalversandstelle aus Halstenbek gelieferten rund 40.000 Aale persönlich in die Freiheit zu entlassen…..

weiterlesen auf der Website des LSFV Nds.

 

 

 

.

Augenblickliche Fischsterben in der Elbe und ihren Nebengewässern

In den letzten Tagen sind über die Gewässer-Notruf-Mail des Angelsport-Verband Hamburg e. V. verschiedene Hinweise auf Fischsterben eingegangen.

Der ASV Hamburg bedankt sich dafür bei allen aufmerksamen Anglern und Bürgern. Leider können wir im Moment nicht viel gegen diese traurigen Ereignisse unternehmen. Der Grund für das Verenden vieler Fische ist die augenblickliche Wärme.

Je wärmer das Wasser wird, desto weniger Sauerstoff kann es in sich lösen. So lag der Sauerstoffwert in der Stromelbe, auf Höhe der Messstation Seemannhöft, heute Morgen gerade einmal bei 2,9 mg/l, (siehe aktuelle Messkurve unten) was für viele Fische zu wenig ist.

Über den Tag hat sich der Wert wieder leicht auf 3,9 mg/l erhöht.

Das gleiche Problem wie die Elbe in Höhe Seemannshöft, haben auch die Hamburger Kanäle. Ganz besonders dann, wenn es in ihnen keine Strömung gibt, die den Luftsauerstoff, den das Oberflächenwasser aufnimmt, in der Wassersäule verteilt.

Trotz des Umstands, dass wir nicht viel gegen diese Entwicklung unternehmen können, wären wir allen Bürgern dankbar, wenn Sie uns auch weiterhin über derartige Beobachtungen informieren würden. Bitte nutzen Sie dafür unsere Gewässer-Notruf-Mail: [email protected]