Login

Register

Login

Register

UNSER NEWS ARCHIV

You wanna be where you can see our troubles are all the same you wanna be where everybody knows Your name days are all share them with me oh baby are the voyages of the Starship Enterprise

Homepage des ASV Hamburg

Liebe Besucher unser Homepage

unsere Homepage “ist in die Tage” gekommen.

Wir bedauern, dass wir im Moment noch einige veraltete Informationen auf der Homepage haben.

Mit Hochdruck wird an einer neuen –  aktuellen – übersichtlichen Homepage gearbeitet.

Wir zählen auf Ihr Verständnis

Fischereibiologe im ASV

Wir freuen uns, die Mitgliedsvereine des ASV darüber informieren zu können, dass am 01.06.2016 Herr Robin Giesler als Fischereibiologe beim ASV seine Tätigkeit antreten wird.

Mit der Kompetenz eines Fischereibiologen sind wir als Verband im Dialog mit Behörden, Naturschutzverbänden etc. auf Augenhöhe – Im Zusammenhang mit der Flora und Fauna im und am Gewässer sicherlich sogar besser aufgestellt.

Herr Giesler steht den Mitgliedsvereinen natürlich auch zur Verfügung. Evtl. Anfragen bitte an die Geschäftsstelle des ASV.

Droht ein Angelverbot in Teilbereichen von Nord- und Ostsee?

Geht es nach den Plänen des Bundesministeriums für Umwelt, Natur, Bau- und Reaktorsicherheit (BMUB) sollen in Teilen der Nord- und Ostsee bisher als FFH-Gebiete ausgewiesene Bereiche zu Naturschutzgebieten erklärt werden.

Konkret geht es hierbei um die Festsetzung der Naturschutzgebiete:

Borkumer Riffgrund, Doggerbank, Fehmarnbelt,

Kadetrinne, Pommersche Bucht – Rönnebank,

Sylter Außenriff – Östliche Deutsche Bucht

Auf den ersten Blick vermutet man nicht die Tragweite, denn man spricht von der deutschen Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) in Nord- und Ostsee.

Die Entwürfe sehen die Festsetzung bestimmter Seegebiete als Naturschutzgebiete vor. Hier soll das Angeln explizit verboten werden. Die nachstehende Karte gibt Aufschluss über die betroffenen Bereiche:

 
zum Vergrößern auf das Bild klicken
 

Quelle: http://www.dafv.de/index.php/home/nachrichten-und-pressemitteilungen/geplante-angelverbote-in-der-awz

Soweit darf es nicht kommen!

 

Wir möchten auf die Möglichkeiten von Unmutsbekundungen, Petitionen zu dem Thema als auch Unterschriftenaktionen hinweisen.

Direkte Mitteilungen sind an die Adresse des BMUB unter

[email protected]

Petitionen zum geplanten Verbot gezielt im Fehmarnbelt unter

https://weact.campact.de/petitions/gegen-ein-geplantes-verbot-der-freizeitfischerei-im-fehmarnbelt

Unterschriftenaktion des Deutschen Meeresanglerverbandes unter Verwendung der beigefügten Unterschriftenliste.
Bitte zur Unterzeichnung im Verein auslegen, bzw. weiterverteilen und dann an

Ralf Deterding, Scharzer Weg 36, 31224 Peine oder als PDF-Datei an [email protected] senden.

Wir hoffen auf rege Beteiligung.

Wir werden auf jeden Fall über den Fortgang berichten, empfehlen aber auch die Seiten:

http://www.lsfv-sh.de/

http://www.bmub.bund.de/

Werner Kleint
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

02.05.2016