Login

Register

Login

Register

UNSER NEWS ARCHIV

You wanna be where you can see our troubles are all the same you wanna be where everybody knows Your name days are all share them with me oh baby are the voyages of the Starship Enterprise

Neues Fischereigesetz für Hamburg

In der Bürgerschaftssitzung am 22.05.2019 wurde das neue Fischereigesetz für die Freie und Hansestadt Hamburg verabschiedet. Nach Veröffentlichung im Amtlichen Anzeiger

wird das Gesetz zum angegebenen Zeitpunkt rechtskräftig.

Im Vorfeld wurde der Gesetzesentwurf zwischen der Fachbehörde und den Fachverbänden intensiv behandelt. Der Angelsport-Verband Hamburg e. V. hatte die angeschlossenen Mitgliedsvereine in den Gesetzgebungsprozess einbezogen (Siehe hierzu auch noch einmal ein relevantes Schriftstück mit der Gesetzesvorlage und den Kommentaren der Fachverbände).  Insofern verwundert uns der Vorwurf eines Abgeordneten der Hamburger Bürgerschaft, dass die Anglerschaft nicht in den Prozess einbezogen wurde.

HH Fischereigesetz – Berücksichtigung von Stellungnahmen

Den Verlauf der Bürgerschaftssitzung vom 22.05.2019 können Sie der Mediathek der Bürgerschaft unter https://mediathek.buergerschaft-hh.de/ nachverfolgen.

Bitte beachten Sie, dass der beigefügte Text NICHT in allen Punkten dem letztlich verabschiedeten Gesetzestext entsprechen muss. Sobald uns der genaue Wortlaut vorliegt werden wir auf unserer Homepage erneut berichten.

Das neue Fischereigesetz beinhaltet viele Veränderungen. Wir empfehlen den Anglern ausdrücklich, sich den Gesetzestext genau anzuschauen.

 

Was ist von gravierender Bedeutung:

  • Erhöhung der Fischereiabgabe
  • Neue Schonzeiten mit Entnahmefenster für bestimmte Fischarten – was heißt das? Es gibt zukünftig nicht nur ein Mindestmaß für bestimmte Fischarten, welches eingehalten muss, sondern auch eine Obergrenze. Dazwischen liegt das Entnahmefenster
  • Anpassung von Schonzeiten an aktuelle lokale Gegebenheiten
  • Fangbegrenzung für bestimmte Fischarten – zukünftig muss für bestimmte Fischarten die Fangobergrenze pro Angeltag beachtet werden
  • Zukünftig (nach einer Übergangszeit von 3 Jahren) ist ein Unterfangkescher mit gummiertem Netz und eine Abhakmatte zwingend vorgeschrieben und beim Angeln einzusetzen
  • Vorschrift eine Vertragsdauer für Fischereipachtungen von 12 Jahren (Erhöhung von bisher 9 Jahren)

 

Über weitere Veränderungen werden wir eine Zusammenfassung erstellen zeitnah auf dieser Homepage informieren.

 

Hamburg 23.05.2019

Forum Tideelbe (Dove-Elbe)

Der Angelsport-Verband Hamburg (ASV) ist als anerkannter Naturschutzverband nach § 40a Hamburgisches Naturschutzgesetz aktiver Teilnehmer im Forum Tideelbe.

 Die Zielsetzung des Forum Tideelbe wird auf der Webseite www.forum-tideelbe.de wie folgt beschrieben:

Zitat Anfang

Für das Ziel einer nachhaltigen Entwicklung der Tideelbe soll die Zusammenarbeit der drei Länder Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und des Bundes sowie der Austausch mit den Kreisen, Kommunen, Verbänden und Organisationen aus der Region institutionalisiert werden.

Dazu haben sich die Länder Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein sowie der Bund auf den Aufbau einer neuen Kooperationsstruktur unter dem Titel Forum Tideelbe verständigt.

Weiter unter https://www.forum-tideelbe.de/

Zitat Ende

Verschiedene Gewässer innerhalb und außerhalb des Gebietes der Freien und Hansestadt Hamburg wurden analysiert und bewertet. Bei den ausgewählten und nunmehr näher zu untersuchenden Gewässern befinden sich zwei Pachtgewässer des Angelsport-Verband Hamburg, die Dove Elbe und Alte Süderelbe. Beide Gewässer sollen nach dem Willen der Politik nach Beendigung der Studien ggfls. wieder als Tide abhängige Gewässer gestaltet werden.

Der ASV ist seit Anbeginn im Forum dabei und hat immer wieder auf die negativen Auswirkungen für Flora und Fauna u.a. an der Dove-Elbe hingewiesen. 

Nachdem der ASV auf einer Veranstaltung der Anlieger/Nutzer der Regattastrecke (Dove-Elbe) auf die Pläne hingewiesen hatte wurde die Politik aktiv. Gemeinsamer Antrag von SPD und CDU im Regionalausschuss (Vier- und Marschlande) und anschließend in der Bezirksversammlung. Die Partei die Linken unterstützte ebenfalls die Anträge. Aus dem Hamburger Rathaus wurde dann von Rot-Grün entschieden es geht trotzdem weiter. Zwischenzeitlich hat sich eine Bürgerinitiative unter https://dove-elbe-retten.de/ etabliert. Auf dieser Internetseite geht es auch  zur  online Petition.

Wir würden es begrüßen, wenn sich möglichst viele Angler anschließen würden.

 Die massiven Proteste scheinen Wirkung zu zeigen. So erscheinen in der Bergedorfer Zeitung fortwährend Informationen zu dem Thema. Aktuell am 16.05.2019 berichtet die Bergedorfer Zeitung, dass der Umweltsenator Jens Kerstan der „Umsetzung skeptisch gegenübersteht“, die Machbarkeitsstudie aber dennoch vorangetrieben werden wird.

Siehe auch nachfolgenden Link zum Artikel der BZ

 https://www.bergedorfer-zeitung.de/vier-und-marschlande/article217642765/Umweltsenator-Kerstan-distanziert-sich-von-Dove-Elbe-Plan.html

 

ASV JHV 26.04.2019

Liebe Mitglieder und Freunde des Angelsport-Verbandes Hamburg,

auf unserer letzten ordentlichen Hauptversammlung am 26.04.2019 sind ein paar wichtige Entscheidungen getroffen worden, die wir allen die nicht dabei waren, gerne mitteilen möchten.

Klaus Hommel ist als Präsident für die nächsten vier Jahre wiedergewählt worden.

Auch die anderen zur Wahl gestellten Präsidiumsmitglieder

Karl-Heinz Meyer als Schatzmeister,

Rolf Schumacher als Referent für Fischen und Castingsport,

Robin Giesler als Referent für Natur- und Umweltschutz und

Klaus Hommel als Referent für Aus -und Weiterbildung) sind wiedergewählt worden.

Ebenfalls positiv fiel die Wahl zum Thema Änderung der Zweckbestimmung der Rücklage aus. Mit großer Mehrheit wurde dem Antrag zugestimmt, dass das Geld auch für verbandsspezifische Klagen wie z. B.  gegen drohende Angelverbote oder ähnliches zukünftig aus den Rücklagen genommen werden kann. Hinsichtlich der aktuellen Bestrebungen zur tideabhängigen Öffnung der Dove Elbe ein wichtiger Schritt.

In der vor der eigentlichen Hauptversammlung abgehaltenen Außerordentlichen Hauptversammlung wurde die Namensänderung in Anglerverband Hamburg e. V. beschlossen. Der Zweck zur Gemeinnützigkeit ist heute nicht mehr der Sport, sondern Naturschutz und Landschaftspflege. Diesen erfüllen Angelverbände/Angelvereine durch Beobachtung des Fischbestandes und die Hege und Pflege der Gewässer. Das Wort Anglerverband ist somit zeitgemäß und ein wichtiger Schritt Richtung Zukunft.

Wir wünschen Euch eine gute Angelsaison

Der Vorstand

Hamburg, 08. Mai 2019