Login

Register

Login

Register

Recent Updates

WYSIWYG default value

Aalbesatz für Hamburg: Fast eine halbe Million Glasaale besetzt.

Wie auch schon in den letzten Jahren hat der Anglerverband Hamburg den Aalbesatz in Hamburger Gewässern durchgeführt. Da in diesem Jahr aufgrund der Corona Situation alles etwas anders ist, war auch der Aufwand für den Glasaalbesatz höher als gewöhnlich. Es musste zusätzlich zur üblichen Logistik auf die Einhaltung der Sicherheitsabstände und Hygienemaßnahmen geachtet werden.

Am 1.4.2020 wurden 121 Kg Glasaale aus England in Elbe, Alster und Dove Elbe besetzt. Die Tiere wurden am Tag zuvor in England gefangen, anschließend verpackt und am nächsten Morgen per Kleinflugzeug nach Kiel geflogen. Dort wurden sie von der Aalversandstelle in Empfang genommen und bis nach Halstenbek transportiert, wo ein Mitarbeiter des AV Hamburg sie abholte und nach Hamburg brachte. Dort warteten verschiedene Teams darauf, einen Teil der Aale umzuladen und schnellstmöglich in das vorgesehene Gewässer zu besetzten. Der Elbebesatz war dabei am umfangreichsten. 71 Kg der Glasaale wurden in der Elbe besetzt. Da diese zum Zeitpunkt des Besatzes leider Niedrigwasser hatte, war von den Besatzhelfern voller Körpereinsatz gefragt. Zum Einbruch der Dunkelheit waren zum Glück alle Aale in ihrem neuen Gewässer und die Helfer trocken geblieben. Vom Fang bis zum Besatz der Glasaale in Ihre neuen Gewässer waren keine 24 Stunden vergangen, ein voller Erfolg trotzt erschwerter Bedingungen.
Gefördert wird der Glasaalbesatz durch die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation mit Mitteln aus der Fischereiabgabe in Höhe von etwa 50 000 € p.a

Trotz Corona: Angeln in Hamburg mit Einschränkungen weiterhin erlaubt.

Liebe Angler/innen uns erreichen gerade viele Anfragen, ob und wo zur Zeit in Hamburg geangelt werden darf. Nach anfrage bei der zuständigen Behörde haben wir folgende Antwort erhalten:

“Das Angeln und die dafür unbedingt notwendigen Wege und Fahrten sind unter strikter Einhaltung der Allgemeinverfügung zur Eindämmung des Coronavirus in Hamburg durch vorübergehende Kontaktbeschränkungen vom 22.03.2020 Allgemeinverfügung weiterhin möglich.”

Das Angeln bleibt somit erstmal unter Einhaltung der geltenden Regeln erlaubt. Wir bleiben dran und versuchen Sie bei Änderungen schnellstmöglich zur informieren.

Corona – AV Hamburg aktuell

06.04.2020

Aufgrund des schönen Wetters gehen aktuell bei uns einige Fragen von Anglern ein, die in den Nachbarbundesländern angeln wollen. Wir haben daher die aktuelle Gesetzeslage für unsere angrenzenden Bundesländer zusammengetragen.

Hamburgern ist es aktuell verboten, nach Schleswig Holstein oder Mecklenburg Vorpommern zu fahren, um dort zu angeln!
Dies ist hier nachzulesen:
https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/FAQ/Dossier/freizeit.html
https://www.auf-nach-mv.de/informationen-coronavirus

Zum Angeln nach Niedersachsen zu fahren, ist unter Einhaltung der aktuell gültigen Allgemeinverfügungen erlaubt.
Nachzulesen unter:
https://av-nds.de/aktuelles/779-angeln-bleibt-erlaubt.html
Wir empfehlen dennoch, sich vor jedem Angelausflug über die aktuellen Bestimmungen zu informieren.

30.03.2020

In den letzten Tage überschlagen sich die Ereignisse und viele sind verunsichert, ob sie jetzt noch angeln gehen dürfen. Hierfür gilt wie auch in allen anderen Bereichen des täglichen Lebens, es ist erlaubt, solange die Bestimmungen der Allgemeinverfügungen beachtet werden. So sollte es selbstverständlich sein, dass Angler alleine ihrer Passion nachgehen und ausreichend Sicherheitsabstand zu anderen Anglern an den Gewässern wahren. Wer sich krank fühlt, sollte natürlich ganz zu hause bleiben.

Nachstehend der Link zu den Allgemeinverfügungen der FHH zum Thema Corona. Hier finden Sie alle in Hamburg geltenden Vorschriften in der aktuellen Situation.

Allgemeinverfügung
 

19.03.2020

Fischereiabgabe

Sie möchten in diesen Tagen gerne einmal auf andere Gedanken kommen und angeln gehen. Ohne Fischereiabgabennachweis geht es aber nicht. Da aber alle Angelfachgeschäfte nicht unter die Rubrik der geöffneten Geschäfte fallen und die Behörden praktisch geschlossen sind haben wir/Sie ein Problem.

Der Anglerverband Hamburg bietet hier eine Lösung an. Senden Sie einen an sich selber adressierten und mit € 0,80 frankierten Umschlag an die Geschäftsstelle des  Anglerverband Hamburg, Basedowstraße 12/Hintergebäude, 20537 Hamburg. Wenn möglich fügen Sie bitte eine Kopie des Fischereischeines (Seite mit dem Lichtbild und den Personalien) bei. Bitte die € 10,00 in Bargeld für die Abgabe nicht vergessen.

Ihnen wird dann per Post das notwendige Papier zugeschickt. Sie müssen es nur noch unterschreiben. Auch wenn man in Hamburg für 3 Jahre zusammenhängend die Abgabe entrichten kann müssen wir in diesem Fall die Ausgabe lediglich auf 2020 beschränken.

Berücksichtigen Sie bitte, dass auch bei uns viel im Homeoffice gearbeitet wird. Es kann also ein wenig mit der Bearbeitung dauern.

Wir hoffen, der Anglerverband Hamburg deckt hiermit Ihre akuten Angelterminprobleme ab.

Wir wünschen viel Petri Heil und Entspannung – bleiben Sie gesund.

 

18.03.2020

Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle des Anglerverband Hamburg e. V. ist ab sofort für den Publikumsverkehr

bis zum 03. April 2020 geschlossen. Bitte kontaktieren Sie uns per E-Mail unter [email protected]

Wir arbeiten teilweise vom “Homeoffice” aus

Änderungen werden auf der Homepage bekannt gegeben.

Wir bitten um Verständnis.

 

Veranstaltungen des Anglerverband Hamburg e. V.

Alle Veranstaltungen des Anglerverband Hamburg sind bis auf weiteres abgesagt

 

“Hamburg räumt auf”

Die gesamte Aktion wurde hamburgweit abgesagt. Unser Aktionstag am 21.03.2020 findet also nicht statt

 

15.03.2020

Wichtige Information – Angelprüfungen

Aufgrund der aktuellen Corona Situation (Covid 19) mit einer sprunghaft steigenden Zahl bestätigter Erkrankungen werden ab sofort alle Prüfungen und Veranstaltungen des Anglerverband Hamburg bis auf weiteres verschoben.

Die neuen Termine werden bei Besserung der Zustände und in Absprache mit den Behörden bekannt gegeben.

Wir hoffen für uns alle, dass dieser Zustand schnell erreicht ist.

Der Vorstand des Anglerverband Hamburg e.V.

-Abgesagt- Gewässerdienst des Anglerverband Hamburg an der Dove-Elbe

Der Anglerverband Hamburg plant am Samstag den 21.03.2020 einen Müllsammeltag an der Dove Elbe.
Wieviel Müll und vor allem Plastik immer noch die Elbe und auch Dove Elbe hinuntertreibt, bekommen wir Angler bei jedem Besuch am Gewässer mit. Dabei sollte uns mittlerweile allen klar geworden sein, dass ein Teil dieses Plastikmülls irgendwann den Weg in Form von Mikroplastik zurück zu uns und auf unsere Teller findet.
Daher möchten wir nun mit euch unseren Beitrag leisten und die Dove Elbe im Rahmen der Hamburger Veranstaltung „Hamburg räumt auf“ zum saubersten Gewässer in Hamburg machen. Wir verstehen diese Veranstaltung als Auftakt zu einem regelmäßigen Ereignis bei dem nicht nur der Umwelt geholfen werden soll, sondern wo Angler unterschiedlicher Vereine und auch solche ohne Verein die Möglichkeit haben miteinander ins Gespräch zu kommen und notwendiges zu tun.
Um die Verpflegung zu gewährleisten, würden wir uns freuen, wenn ihr uns Bescheid sagt, dass ihr kommen möchtet ([email protected]). Kurzentschlossene sind auch ohne Anmeldung herzlich Willkommen.
Treffpunkt ist am Parkplatz P3 am Eichbaumsee (Moorfleeter Deich 433, 21073 HH)
Beginn ist um 11 Uhr

Dove-Elbe – Irritationen durch Sperrungen

In der letzten Zeit gibt es Irritationen der Angler durch Einzäunungen an der Dove-Elbe.

Um Licht ins Dunkel zu bekommen hat der ASV die Politik eingeschaltet. Der Bürgerschaftsabgeordnete Stephan Jersch hat die nachfolgende Kleine Anfrage an den Senat gestellt.

Wir werden die Stellungnahme des Senats nach der Veröffentlichung in der Parlamentsdatenbank auf dieser Homepage einstellen.

einzaeunungen_an_der_dove_elbe (003)

Fischbestände in den freien Gewässern Hamburgs

Der Angelsport Verband Hamburg e.V. hat eine neue Studie zusammen mit der Behörde für Umwelt Verkehr und Innovation (BWVI) auf die Beine gestellt.

Ziel dieser Studie soll es sein, den Kenntnisstand über die Fischbestände in den freien Gewässern Hamburgs zu verbessern. Da es bisher zu diesem Thema keine Untersuchungen gegeben hat und für die freien Gewässer auch keine Fangstatistik geführt wird, ist über den Zustand der Fischbestände nur recht wenig bekannt.

Um zukünftig Veränderungen der Bestände zu erfassen und darauf reagieren zu können, ist es notwendig Daten zu erheben. Damit uns dies gelingt benötigen wir auch eure Hilfe. Der ein oder andere hat vielleicht schon im aktuellen Blinker unsere Anzeige oder den Bericht zur Studie gelesen. Wir suchen 300 Testangler, die für uns ein detailliertes APP-basiertes Fangbuch führen. Anhand der Fänge und Angelzeiten der von uns zuvor nach bestimmten Kriterien ausgewählten Testangler soll langfristig eine Prognose über den Zustand der Fischbestände möglich werden.

Wir bitten Sie daher, diese Mail, sowie die Anzeige an Vereins-Mitglieder weiterzuleiten. Sollten Sie selbst Interesse an der Teilnahme unserer Studie haben, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Weitere Informationen zur Studie, zur Teilnahme und zum Ablauf finden Sie unter

Fischbestände in freien Gewässern

Tagung der Arbeitsgemeinschaft für Fischarten- und Gewässerschutz in Norddeutschland (AFGN)

Tagung der Arbeitsgemeinschaft für Fischarten- und Gewässerschutz in Norddeutschland (AFGN)

am 28.09.2019 (10:00 bis 16:00 Uhr) im Kongresshaus Bad Lippspringe (Burgstraße 19, 33175 Bad Lippspringe)

Der LFV Westfalen und Lippe e.V. ist im zweiten Jahr Ausrichter der Jahrestagung der AFGN. Die AFGN ist ein Zusammenschluss mehrerer norddeutscher Fischereiverbände, die durch die regelmäßigen Treffen eine bessere Vernetzung erreichen und einen Informationsaustausch fördern möchten.

In diesem Jahr wird die Tagung am Samstag, den 28.09.2019 im Kongresshaus in Bad Lippspringe stattfinden. Thematisch steht wiederum die Lippe als Flusslandschaft des Jahres 2018/19 im Fokus. Ganz bewusst haben wir diesen Veranstaltungsort ausgewählt, da das Kongresshaus direkt an der Lippequelle liegt.
Im oberen Einzugsgebiet der Lippe bemüht sich die Hegegemeinschaft Almeäsche seit vielen Jahren um den Bestandserhalt der Äsche. Herr Friedbernd Becker von der Hegegemeinschaft wird uns einen tieferen Einblick in die Arbeit der Hegegemeinschaft geben, die für künftige Programme richtungsweisend ist. Wie die Hegegemeinschaft Almeäsche arbeiten viele Vereine im Rahmen von Artenschutzprogrammen mit professionellen Fischzüchtern zusammen. Aus der Perspektive der Fischzüchter beleuchtet Markus Kühlmann (öbv Sachverständiger) solche Kooperationen und wird Hinweise auf eine möglichst effektive Umsetzung von Nachzuchtprojekten geben. Im zweiten Vortragsteil geht es zunächst um die ökologischen Auswirkungen massiver Kormoranprädation auf die Fließgewässer. Herr Manfred Fetthauer von der ARGE Nister/Obere Wied e.V. beobachtet diese Folgen seit Jahren intensiv. Hierbei geht es nicht allein um Fischrückgang, sondern um eine grundlegende Zerstörung von hochkomplexen Lebensraumgefügen in Flüssen, die viel zu wenig beachtet werden. Bereits im letzten Jahr stellte Dr. Svenja Storm (LFV Westfalen und Lippe e.V.) uns erste spannende Ergebnisse aus dem groß angelegten Fischmonitoring der Lippe vor. In diesem Jahr können weitere spannende Projektergebnisse erwartet werden, insbesondere auch mit Blick auf erweiterte methodische Ansätze, die auf den nachfolgenden Vortrag überleiten. Den Abschluss der Vortragsreihe setzt Dr. Marc Schmidt vom LFV Westfalen und Lippe e.V. mit einem Thema der angewandten Fischereiforschung. Seit vielen Jahren setzt er mit seinem Team das DIDSON-Sonar zur Beobachtung von Fischverhalten an verschiedensten Standorten im In- und Ausland ein. Ein „Best of” dieser Anwendung wird uns die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten zeigen.
Wir hoffen auf eine rege Beteiligung an der Vortragsveranstaltung.

Quelle: https://www.lfv-westfalen.de/